Statement

CN/TW: Sexualisierte Gewalt, Machtmissbrauch

 

Aufgrund vieler Anfragen haben wir uns dazu entschlossen, dieses Statement zu veröffentlichen:

 

Zu uns: Wir sind eine Gruppe von Supporter*innen und arbeiten eng mit Betroffenen von Jan Gorkow zusammen. Wir wissen daher von seinen sexuellen Übergriffen und es haben sich seit der Veröffentlichung bereits noch weitere Betroffene bei uns gemeldet.

 

Uns ist bewusst, dass einige detaillierte Berichte zu den Taten erwartet haben. Manche um sich ein genaueres Bild machen zu können, viele jedoch um ihren Voyeurismus zu befriedigen.

Die Entscheidung, ob wie und wie Details preisgegeben werden, liegt ausschließlich bei den Betroffenen.

 

Dass diese davor zurückschrecken, ist spätestens seit den teilweise widerwärtigen Kommentaren unter den Posts von Feine Sahne Fischfilet und selbst unter unseren eigenen Beiträgen mehr als nachvollziehbar. In ihnen werden Betroffenen ihre Erfahrungen abgesprochen, lächerlich gemacht und Feine Sahne Fischfilet voller Support zugesprochen.

 

Wir sind nicht hier, um Menschen zu überzeugen und Jan Gorkow inklusive Feine Sahne Fischfilet „durch den Dreck zu ziehen“, wie es uns vorgeworfen wurde.

Wir führen keinen persönlichen Rachefeldzug gegen ihn. Wir wollen den Dreck aufzeigen, in dem er seit Jahren lebt und den er seit Jahren Betroffenen antut. Nicht wir haben das Alles gestartet, wir bringen es lediglich an die Öffentlichkeit.

Wir wissen, dass er Täter ist.

Er weiß, dass er Täter ist.

 

Uns liegt nichts daran, den „Rufmord“ schreienden Mob in den Kommentarspalten zu überzeugen, da man niemanden überzeugen kann, der sich weigert zuzuhören. Feine Sahne Fischfilet sollte sich schämen bei dem, was einige „Fans“ unter ihren eigenen Beiträgen veröffentlichen. Eine ernstgemeinte Auseinandersetzung mit diesem Thema müsste schon hier ansetzen, jedoch scheint es Feine Sahne Fischfilet nicht zu stören, solange Täterschutz zu ihren Gunsten geschieht.

 

Und an die Autor*innen dieser Kommentare: Ihr wollt Beweise, ihr wollt Namen, ihr wollt am liebsten Videos und Audiomitschnitte.

Ihr zeigt, warum das Öffentlichmachen von sexuellen Übergriffen so unglaublich schwierig ist, weil es euch auch niemals reichen würde, Betroffenen zu glauben.

Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen und verstehen ihre Angst vor der Öffentlichkeit und deren Urteilen.

Ihr seid der Grund, warum sexualisierte Gewalt durch Personen der Öffentlichkeit nicht ernst genommen oder sogar verleugnet wird. Schämt euch!

Das ist der Grund, warum Betroffene schweigen und Täter ungestraft bleiben.